Montag, 12. August 2013

Projektidee Nr.2: R2-D2

Wilkommen zur nächsten Runde "Verworfene Projekte".

Dieses Mal mit dem fantastischen R2-D2!

Und wieder die Frage: Ihr kennt doch Star Wars? Wenn nicht, dann frag ich euch, lest ihr überhaupt meine Posts? Ihr hättet schon längst die Filme anschauen können!
Aber egal, da wir riesige Star Wars Fans sind, haben wir natürlich auch daran gedacht, einen eigenen R2-D2 zu bauen. Er ist ja eigentlich der geheime Held in Star Wars.
Auch hier mussten wir natürlich Einschränkungen im Funktionsumfang hinnehmen, R2-D2 ist ja ansonsten zu perfekt um ihn nachzubauen! Deswegen wäre unser R2-D2 nur mit einem drehbaren Kopf und verstellbaren Beinen ausgerüstet gewesen (na gut, und natürlich einen Pfeiff-Modul)

Hauptidee 1: R2-D2 verfolgt dich!
Eine Idee war, dass wir ein Smartphone über Bluetooth mit dem Droiden verbinden. Im Droiden sind zwei bis drei Bluetooth-Empfänger installiert. Je nachdem, wie stark die Signale an den Antennen empfangen werden, richtet sich R2-D2 aus und fährt darauf zu. Wenn die Signale stark genug sind, bleibt er stehen und richtet sich auf. Aber da wir uns nicht so gut mit Triangulation auskennen, haben wir uns gedacht....

Hauptidee 2: Fernsteuerung
Im Gegensatz zum Walker würde es diesmal nicht ausreichen, nur einen Mikrocontroller zu programmieren, weil sich R2-D2 wenn er fährt zur besseren Stabilisierung leicht nach hinten lehnen soll. Also wäre ein Raspberry Pi besser geeignet, da dieser die Steuerbefehle besser umsetzen kann.

Nebenidee 1: Android-Steuerung
Hier gilt das gleiche wie beim AT-AT. Ein Interface für Android, dass dann über Bluetooth die Steuerbefehle sendet. Wobei es auch ausreichen würde, wenn er die Touchangaben weiterleitet und die Übersetzung in Steuerbefehle dem Raspberry überlässt. Ok, so weit, so gut, aber....

Nebenidee 2: Eine Kamera in den Kopf einbauen
...wir wollen natürlich nicht nur mit dem Walker stalken ....äh, ich mein, den Droiden ohne direkte Sicht steuern, deswegen bekommt dieser nun auch eine Kamera verpasst, ist ja schliesslich unauffälliger, wenn sich etwas, das aussieht wie ein Mülleimer an jemand ranschleicht. So kann man schön seine Katze beobachten, ohne dass sich diese von einem anderen "Vierbeiner" gestört fühlt. Und wieder hab ich das Gefühl...

Nebenidee 3: Internetanbindung
..dass ein Smartphonebildschirm zu klein ist. Warum haben wir denn unsere schönen fetten Bildschirme an den Rechnern? Klar, um Splinter Cell zu spielen, aber hey, ist es nicht lustiger, sich mit etwas hüfthohen im realen Leben an etwas heran zu schleichen? Natürlich auch hier wieder mit mehreren Kameras (Nachtsicht und normal). Und weil nur heranschleichen zu langweilig ist, bekommt unser R2-D2 ...

Nebenidee 4: Elektroschocker einbauen
...einen ausfahrbahren Arm, der Stromstöße verteilen kann. Damit man auch merkt, dass da was ist! Was denkt ihr, wie dann die arme Katze, die wir verfolgen, abgeht? :D Ok, wir kommen immer weiter an den echten R2-D2 heran, jetzt wollen wir es echt authentisch machen mit....

Nebenidee 5: Beamer einbauen
..einem Beamer. Jeder kennt die Szene, in der Prinzessin Leia sich von R2-D2 filmen lässt und dieser dann ein Hologramm ausgibt. Tja, die Hologrammtechnik ist noch nicht so weit, also müssen wir und mit einem normalen Beamer begnügen :( Aber hey, auch da kann Prinzessin Leia scharf aussehen ;)

Wir hätten noch ein paar mehr Ideen, aber nachdem wir den R2-D2 ja nicht bauen, lassen wir es für heute gut sein.

Materialliste:
  • 1x Aluminiumzylinder
  • 1x passender Deckel dazu
  • 2x Aluminiumstreben als Beine
  • 6x Elektromotoren (2x Bein, 2x Hüfte, 1x Vorderbein, 1x Kopf)
  • 1x Raspberry Pi
  • 1x Farbkamera
  • 1x Nachtsichtkamera
  • 1x Autobatterie
  • 1x Beamer
  • diverse Kleinteile
Gründe, warum wir keinen R2-D2 bauen:
  1. Kiff Chaotic will mich nicht testen lassen, wie seine Katzen auf Elektroschocks reagieren (Spielverderber)
  2. Tierschutzorganisation würden uns verklagen, wenn ich das testen würde 
  3. unser Mitarbeiter H. wollte sich nicht in den Aluminiumzylinder sperren lassen, weil wir damit schummeln würden (klar, George Lucas hats ja auch total anderst gemacht!)
  4. Wir hatten bessere Ideen
  5. R2-D2 ist einfach zu IMBA um nachgebaut zu werden!
Ich mach hier auch Schluss, denn mehr gibt es nicht zu sagen, ausser, bis nächste Woche!

MfG
Moin

Kommentare:

  1. Antworten
    1. selber volldepp, bist ja nur neidisch, dass die idee nich dir gekommen ist :D

      Löschen
  2. Antworten
    1. tja, und das waren noch nicht alle, sei gespannt :D

      Löschen