Samstag, 23. März 2013

Lego Batman

Story

Bei diesem Spiel von einer Story zu sprechen ist nicht gerade sinnvoll. Im Grunde sorgt man mit Batman und Robin dafür, dass die Superschurken die aus der Reihe bekannt sind, wie z.B. der Joker, Catwoman oder Two-Face, hinter Schloss und Riegel kommen. Das Spiel ist nicht an bereits bekannte Verfilmungen angelehnt. Da ich die Comics nicht gelesen habe kann ich darüber leider keine Auskunft geben.


Gameplay

Man spielt entweder alleine oder zu zweit in bekannter Lego-Titel-Manier Level für Level auf der Suche nach Upgrades, Legosteinen und zusätzlichen Extras (die man in anderen Spielen eher als Cheats bezeichnen würde). Das Spiel ist in drei Kapitel aufgeteilt, welche sich jeweils mit einem Superschurken befassen. Man arbeitet sich also von den Handlangern zum Big Boss durch. 

Man hat durch verschiedene Anzüge von Robin und Batman unterschiedliche Fähigkeiten die zum Vorranschreiten im Level von Nöten sind. Wie in jedem anderen Lego-Spiel muss man ein im "Story"-Modus abgeschlossenes Gebiet erneut im "Freies Spiel"-Modus besuchen um an alle versteckten Gegenstände zu kommen. Im selbigem Spielmodus erhält man Zugriff auf alle bislang freigeschaltenen Charaktere.

Nach beenden des Spiels wird die Variante Freigeschalten die Geschichte als Schurke zu erleben um genau aus der anderen Perspektive zu Spielen. Die zentrale Basis ist nun nicht mehr die Bat-Höhle sondern Arkham Asylum, die aus der Batman-Serie bekannte Irrenanstalt.

Atmosphäre

Hmm... man spielt mit Lego-Männlein und -Weiblein. Die Stimmung des Spiels ist sehr familientauglich und durch die Art der Charaktere sich auszudrücken, nämlich nur mit Lauten und Gesten ist das ganze meist auch nett anzusehen. Die Levels sind vollkommen Linear und bieten leider teilweise Rätsel die ich für Kinder etwas zu schwer halte. Dennoch denke ich sind vor allem Kinder als Zielgruppe am geeignetsten.

Fazit


Wer sich selbst für nicht zu erwachsen hält und einen Zeitvertreib sucht, der wird mit diesem Titel eine Menge Spaß haben. Die Spielzeit ist nicht zu lang, auch nicht wenn man alles sammeln und erkunden möchte und über die wenigen Fehler im Spiel kann man mit Leichtigkeit hinwegsehen, da es anders als bei einem Grafikwunder wie Crysis nicht die Anforderung widerspiegelt perfekt sein zu wollen.

1 Kommentar:

  1. LEGO!
    Ach, wir Jungs sind doch immer noch kleine Kinder im hohen Alter.
    Dinge bauen und kaputt machen bewegt uns.
    Aber auch meine Freundin findet Gefallen an diesen netten Games - sie sind zwar immer gleich, aber im COOP sehr charmant.

    LEGO Herr der Ringe habe ich hier immer noch rumfliegen und freue mich schon drauf :)

    LEGO Batman 1 fand' ich übrigens besser als Teil 2.

    AntwortenLöschen