Mittwoch, 27. März 2013

Darksiders 2

Story

In Darksiders 2 schlüpft man in die Rolle des nächsten apokalyptischen Reiters, nämlich die von Tod. Man versucht weiterhin die Mysterien aufzudecken, die dazu geführt haben, dass Tod's Bruder Krieg gefangen genommen und seiner Macht beraubt wurde. Die Handlung spielt daher während der Zeit in der Krieg im ersten Darksiders in Gefangenschaft ist.

Man reist durch vier unterschiedliche Welten um einen Weg zum Quell der Seelen zu finden, wo die Antwort auf alle Fragen liegen soll. Hierbei verweist die Handlung sowohl auf den ersten Reiter als auch die Hintergrundgeschichte von Tod.

Gameplay

Erneut eine Hack&Slay meets Jump&Run Fassung. Erneut unheimlich viel Spielspaß. Durch die neuen Waffen und Utensilien die Tod mit sich führt, erhält Darksiders 2 die Möglichkeit neue Rätsel in die Umgebung (die im Vergleich zu Teil 1 deutlich größer ist) zu integrieren.

Obwohl vieles spielerisch beim Alten geblieben ist, gibt es dennoch einige signifikante Änderungen. So gibt es nun nicht mehr nur eine Rüstung, ein Schwert, eine Faustwaffe etc., nein, es gibt dutzende Waffen, Rüstungen, Talismane und vieles mehr. Das liegt daran das Darksiders 2 mit mehreren Rollenspielelementen versehen wurde. So gibt es nun Missionen/Quests und Gegenstände mit Werten die z.B. den kritischen Trefferschaden erhöhen.

Ich habe mich bis Arguls Grab durchgespielt und muss sagen dass mich das Spiel sehr gefesselt hat, nur der DLC war schwach. Nahezu nichts neues und viel zu kurz.

Atmosphäre

Durch die neuen Rollenspielelemente macht das Erkunden der Spielwelt weitaus mehr Spaß als im ersten Teil. Die Kämpfe leiden darunter keineswegs und sind etwas taktischer, man sollte sich also überlegen welche Ausrüstung für einen die beste ist.

Die Spielwelt ist groß und die vier unterschiedlichen Dimensionen sehr abwechslungsreich, ABER leider hatte ich das Gefühl das nur Welt 1 und 2 wirklich ein großer Teil des Titels sind, da ab der dritten jede weitere Welt sehr kurz geraten ist.

Fazit

Wer Darksiders 1 mochte, wird meiner Meinung nach genauso viel Spaß, wenn nicht sogar noch mehr mit dem zweiten Teil der Serie haben. Leute die mit Rollenspielen allerdings absolut garnichts am Hut haben und sich beim Wort "Wertbasierte Ausrüstung" schon auf den Mount Everest verziehen, sollten lieber nicht zugreifen, es sei denn, sie wollen der Geschichte eine Chance geben, erzählt zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen