Freitag, 22. Februar 2013

Dead Space 2

Story

Erneut auf die Schultern des Ingenieurs Isaac Clarke blickend, findet man sich in einer Zelle vor, gefangen in einer Zwangsjacke und die Action lässt nich lange auf sich warten. Gleich zu Beginn treten erneut die Necromorph durch einen überraschenden Auftritt in die Handlung ein. Man ist also wie im ersten Teil komplett hilflos und auf Flucht angewiesen. Im zweiten Teil von Dead Space gilt es erneut einen Marker zu zerstören, doch dieses Mal einen, den man selbst errichtet hat. Zunächst alleine tauchen nach und nach wenige Charaktere auf die für die Handlung eine entscheidende Rolle spielen, nämlich Ellie Langford und Nolan Stross. Auf den Spieler warten viele neue Herausforderungen und sogar ein Besuch auf der altbekannten USG Ishimura.

Auch im zweiten Dead Space kämpft Isaac mit seiner Vergangenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gameplay

Die Steuerung entspricht sowohl an der Xbox, als auch dem PC weitestgehend dem Vorgänger, auch Spielelemente wie Waffen und die RIG (Rüstungselemente des Charakters) haben sich wenig verändert. Allerdings kommt unser Held in neuer Montur, bzw gleich mehreren. Anders als zuvor gibt es jetzt deutlich unterschiedlichere Anzüge für Isaac, die sogar mehr Variation bieten als erhöhten Rüstwert. In Dead Space 2 wurde an manchen Stellen stärker auf Action gesetzt als noch im Vorgänger. Deutlich spürbar wird dies in sogenannten Quicktime-Events, in denen man durch wiederholtes Drücken von Tasten/Knöpfen dem sicheren Tod entgehen kann. Isaac bestitz nun außerdem in gewissen Arealen des Spiels die Fähigkeit, an seinen Füßen montierte jetpackähnliche Düsen zu verwenden, was ihm das Schweben durch Räume ermöglicht.

Es gibt eine Vielzahl neuer Anzüge

Um vorran zu schreiten gilt es kleine Aufgaben zu lösen

Navi 2.0 - Feature zeigt wie in Teil 1 den richtigen Weg

Schwerelosigkeit 2.0 - Manövrirbares Fliegen dank Jetboots

Das Zerstückeln von Feinden ist wieder ein entscheidendes Spielelement

Werkbank zum Upgraden der Ausrüstung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Atmosphäre

Finstere Gänge, stilistisch optimal ausgeleuchtete Räumlichkeiten verknüpft mit furchterregend guten Vertonungen der Kreaturen und Orte, sorgen auch im zweiten Ableger der Reihe für ordentlich Nervenkitzel. Gelegentliche Halluzinationen des mittlerweile dementen Isaacs sorgen für Abwechslung zu den klassichen Schockmomenten. Visceral Games entfernt sich zwar in einigen Aspekten leicht vom Grusel des ersten Teils, jedoch bietet auch Dead Space 2 ordentlichen Horror.

Lichteffekte, enge Gänge und tote an jeder Ecke- Horror pur

Kleine Logiklücken hindern die Umgebung an ihrer Vollkommenheit

Gleich zu Beginn wird man Zeuge einer Verwandlung

Völlig hilflos in einer Zwangsjacke, doch das ist den Necromorph egal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit

Für Fans des ersten Spiels ist Teil zwei ein absoluter Muss. Neue furchteinflößende Orte sind bereit erkundet und von der Verseuchung der Necromorph befreit zu werden. Außerdem wird eine, wie ich finde spannende Story fortgesetzt, wie zwar manchmal etwas aufgesetzt, aber keinesfalls langweilig wirkt.



Autor: DangerDan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen